Die Rabine-Methode

Die „Rabine-Methode“ – Ein Gesundheitskonzept !

Was ist die „Rabine-Methode“ ?
Als gesangspädagische Methode basiert sie auf wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen (Anatomie, Physiologie, Psychologie, Physik etc) eines Stimmforschungsauftrages aus den 1980-er Jahren, an dem auch Prof.Eugen Rabine beteiligt war. Er hat aus diesem umfangreichen Wissen eine eigene Methode entwickelt und dafür eigens Lehrer und Therapeuten mit Zertifikat ausgebildet.

Als sehr effiziente Arbeitsweise hat sie seither erfolgreich Einzug gehalten in Therapie, Beratung/ Coaching und Unterricht der Musikhochschulen. Einige funktionale Stimmbildungs- und Stimmtherapiemethoden haben sich aus diesen Erkenntnissen entwickelt. Cornelius Reid war der Urvater aller Richtungen im funktionalen Gesangsunterricht.

Die Anwendungsbereiche:
Neben den Erfolgen in Unterricht und Studium wird diese Methode auch in der Therapie eingesetzt. Bei medizinischer Indikation kann vom HNO-Arzt eine „Verordnung zur Stimmtherapie“ ausgestellt werden. Dieses ist bei allen organischen und funktionellen Erkrankungen der Sprech-, Sing-, und Sängerstimme möglich, wie z.B. Heiserkeit, Stimmproblemen infolge von Asthma, oder durch Operationsfolgen nach Schilddrüsen- oder Herz-OPs.

Die Arbeitsweise in der Stimmarbeit:
Durch Wahrnehmungstraining werden Gewohnheiten des eigenen Sprech- und Singeverhaltens bewußt gemacht und erkannt. Dieses stellt die Basis dar, seine Strategie in Richtung Gesundheit der Stimme zu verändern. Verbesserung, Optimierung und Effizienz in der Stimmanwendung werden erlebbar. Dabei steht der Mensch mit seiner Persönlichkeit, seinen momentanen Fähigkeiten und seiner individuellen Konstitution immer im Vordergrund. Das Gelernte ist jederzeit und überall im Alltag erfolgreich anwendbar.

Wer profitiert davon?
Alle stimmintensiven Berufe wie z.B.: Lehrer/ Erzieher, Berater/ Manager, Telefonisten/ Call-Center, Sänger aller Art, Musiker etc. können wichtige Hilfestellungen für ihren Berufsalltag erhalten. Gleiches gilt auch bei musikermedizinisch-therapeutischen Fragestellungen speziell für Musiker wie z.B. Blech-/ Holzbläsern aufgrund von Ansatzstörungen infolge fehlerhafter Atemtechnik und Artikulation. Hier ist ggf. eine ärztliche Verordnung bei medizinischer Indikation möglich.

Ziele der Atem- und Stimmarbeit:
Eine belastbare, tragfähige und physiologisch gesunde Stimmanwendung in Beruf, Freizeit und Alltag ist immer eine erfolgreiche „Visitenkarte“. Die Stimme ist das Spiegelbild unserer Seele und unserer Persönlichkeit. In unserer Arbeit stellt sich ein körperlich-seelisches Wohlbefinden ein, und reduziert somit Streßempfindungen. Die dauerhafte Stimmgesundheit ist daher ein langfristiger Gewinn dieser Arbeit.

Haben Sie weitere Fragen?
Martina Petersen ist Atem-Sprech-Stimmlehrerin (Methode Schlaffhorst-Andersen), Certified Rabine-Lehrerin/ Therapeutin (funktionales Stimmtraining nach Prof. Eugen Rabine), und verfügt über eine langjährige Erfahrung als Sängerin in der Kirchen- und Chormusik. Sie ist Mitglied im Deutschen Logopädenverband, in der Gesellschaft für Musikermedizin und im Kirchenmusikerverband.

Sie ist erreichbar unter : 0511- 76 39 39 6 („Die Vocalis-Praxis“).